Bericht: Jugendkreuzweg 2019

Den Ökumenischen Jugendkreuzweg begingen 120 Christen aus Hirschaid.


Am 12. April fand der 4. Ökumenische Kreuzweg der Jugend in Hirschaid statt. Um 18.00 Uhr wurde dieser in der kath. Kirche St. Vitus durch Pfr. Plakkil, Pfrin Elsel und Pfr. Mayr eröffnet. Die erste Kreuzwegstation wurde dann von den Ministranten und Firmlingen aus Hirschaid unter der Leitung von Pastoralreferent Böhm gestaltet. Anschließend machten sich die Teilnehmer auf den Weg über die Kanalbrücke zum Seniorenheim in der Regnitzau. Vor dessen Pforten gestaltete der Bund der deutschen Katholischen Jugend unter der Leitung von Fr. Alt die 2. Station. Weiter gingen die Teilnehmer zur St. Johanniskirche. Hier wurde die 3. Station durch Konfirmanden und Jugendleitern unter der Führung von Pfrin Elsel dargeboten. Zur 4. Station führte der Weg hinüber nach Sassanfahrt zum Festplatz, wo Jugendliche aus Seußling zusammen mit Fr. Böhm und Fr. Brückner ihre Gedanken zum Thema des Jugendkreuzweges: „Ans Licht“ vorbrachten. Zur 5. Station versammelte man sich vor der Kirche St. Mauritius und Jugendliche aus Röbersdorf, zusammen mit Fr. Sennefelder-Dietz, übernahmen die Ausgestaltung dieser Station. Dann gab es noch eine letzte Station auf dem angrenzenden Friedhof, bei der Fr. Alt mit Firmlingen aus Sassanfahrt vor Augen führte, dass man auch als junger Mensch manche Vorstellungen, Wünsche oder Ideen beerdigen muss, um neu anfangen zu können. Der Abschluss fand in der Kirche St. Mauritius statt. Hier konnten die Teilnehmer Ihre Gebets-Bitten mit Kerzen zum Kreuz tragen und dort ablegen. Anschließend fand wieder ein Abend der Begegnung im Pfarrsaal St. Mauritius statt, bei dem all ihren Durst und Hunger stillen konnten. In diesem Jahr waren alle Stationen, die Texte und Ideen von und mit Kindern und Jugendlichen aus den Pfarreien gestaltet worden, welches die Teilnehmer sehr persönlich ansprach und tief beeindruckte. Herzlichen Dank an alle Mitwirkende für die Ausgestaltung dieser wirklich sehr nachdenklichen Kreuzwegstationen. Ein herzliches Dankeschön an alle Spender des „Finger Foods“, der Häppchen und Gebäckstücke, deren Vielfalt und Reichhaltigkeit alle Teilnehmer lobten! Dank an
alle, die diesen Jugendkreuzweg musikalisch bereicherten, Herrn Büttel für die Technik, damit alle Sprecher auch gut zu verstehen waren und der Freiwilligen Feuerwehren aus Hirschaid und Sassanfahrt für das sichere Geleit. 

Ökumenischer Arbeitskreis Hirschaid, Pfr. Mattke

Nachfolgend noch einige Impressionen:

JuKrWe2019

JuKrWe2019

JuKrWe2019

JuKrWe2019

JuKrWe2019

JuKrWe2019

JuKrWe2019